Doming: 3D-Druck für Ihr Logo

Doming, das in Verbindung mit einem Selbstkleber auch als Gel- oder 3D-Aufkleber bezeichnet wird, erzeugt durch eine gewölbte transparente Oberflächenbeschichtung auf dem eigentlichen Druck einen 3D-Effekt Ihres Logos oder Designs. Mit Doming veredelte Werbeartikel fallen sofort ins Auge und bleiben trotzdem dezent und unaufdringlich. Doming-Logos und -Motive sind extrem robust und fühlen sich toll an. Sie kennen sicher die gelartigen Logos auf Reißverschlüssen besonders hochwertiger Outdoor-Jacken oder als extrem haltbare und haptisch angenehme Logo- oder Motiv-3D-Gel-Aufkleber auf Popsockets. Diese Logos sind durch Doming-Druck entstanden. In Form von Doming-Aufklebern kann mit Doming jeder Designwunsch in jeder Farbgebung realisiert werden, von filigranen Schriften über volldeckende Designs bis hin zu fotorealistischen Motiven und Farbverläufen. Zudem ist Doming umweltfreundlich und bei kleinen wie großen Auflagen günstig, da nur geringe Druckvorkosten entstehen.

Doming Gelprozess

Was ist Doming?

Doming ist kein Druck, da die dreidimensionale Doming-Beschichtung auf den eigentlichen Druck aufgetragen wird. Die dadurch sicht- und fühlbare Erhebung ist der Namensgeber des Veredelungsverfahrens: Doming stammt vom englischen Wort „dome“, was Kuppel heißt. Der eigentliche Druck wird in der Regel im Digitaldruck gefertigt, um jedes Motiv in jeder Farbgebung in brillanter Druckqualität zu realisieren. Hierdurch profitiert das Doming von den schier unbegrenzten Möglichkeiten des Digitaldrucks, wozu auch fotorealistische Bilder und Farbverläufe gehören. Doming bezeichnet den linsenförmigen Überzug des Drucks mit einer transparenten Gelflüssigkeit (Resin). Nach vollständiger Härtung bietet das Doming ein edel aussehendes und haptisch schönes, langlebiges sowie kratz-, licht- und wetterfestes 3D-Ergebnis – Eigenschaften, die sich besonders im Outdoor-Werbeartikelsegment und bei Werbegeschenken mit langer Lebensdauer oder solchen, die täglich in Gebrauch sind, positiv hervortun. Seit den 1980er-Jahren wird das Doming in der Werbemittelbranche eingesetzt und von Kunden hochgeschätzt.

Wie funktioniert Doming?

Die Druckvorlage wird als CMYK-Bilddatei – meist als Vektor, wie PDFs – angeliefert und vom Computer an die Druckmaschine übertragen, die dann den eigentlichen Druck im Digitaldruck – in der Regel auf Aufklebern und Etiketten – ausführt. Danach wird der getrocknete Druck ausgeschnitten und mit Doming-Gel überzogen, das so für eine Tiefenwirkung in 3D-Optik sorgt. Der Auftrag des Doming-Gels erfolgt bei kleinen Auflagen per Hand mit einer Applikationsspritze und bei größeren mit der Maschine. Bei maschineller Doming-Beschichtung portioniert der Computer die exakte Menge des Gels. Diese Methode ist natürlich schneller und daher auch bei großen Auflagen günstiger. Bei dem maschinellen Verfahren kann es durch den Einsatz von Luftdruck beim Gelauftrag zu Lufteinschlüssen kommen, die vor der Härtung mit einem Spatel per Hand entfernt werden. Durch die Zähflüssigkeit des Doming-Gels breitet sich das Doming bis zur Druckkante aus und bleibt dort stehen, ohne darüber hinaus zu laufen.

Welche Doming-Gel-Arten gibt es?

Doming-Gel aus isocyanathaltigem Polyurethan wird noch am häufigsten eingesetzt, da es die günstigere Variante ist. In puncto Lichtbeständigkeit und jahrelanger Transparenz steht das Gel allerdings hinter den isocyanatfreien Gelen. Nach längerer Zeit kann es sich gelblich verfärben und brüchig werden. Außerdem ist es nicht so umweltfreundlich wie die isocyanatfreien Gele. Bei der Verarbeitung von Polyurethanen können chemische Gase in die Luft gelangen, was aber durch den Einsatz eines Aktivkohlefilters verhindert wird. Die Lufttrocknung dauert erheblich länger als die UV-Trocknung bei den isocyanatfreien Gelen, was die Herstellungszeit signifikant verlängert.

Die aus zwei Komponenten bestehenden isocyanatfreien Gellacke härten unter UV-Licht aus und sind dann um ein Vielfaches lichtbeständiger als die polyurethanhaltigen Doming-Gele. Diese umweltfreundliche Doming-Gel-Variante ist auf dem Vormarsch und wird immer häufiger eingesetzt. Besonders beim Einsatz auf Outdoor-Werbeartikeln wie Regenschirmen oder Aufklebern empfiehlt sich dieses Doming-Gel, da hier auch nach vielen Jahren keine Vergilbung auftritt und nichts brüchig wird.

Für welche Materialien eignet sich Doming?

Doming unterliegt einigen Einschränkungen, was die Materialien angeht, auf denen Doming-Aufkleber sicher halten. Geeignet sind alle glatten, ebenen und leicht gewölbten Oberflächen aus Kunststoff, Papier, PVC- und Metallic-Folien, Holz, glattem Stein, Fliesen und Metall.

Wofür ist Doming besonders geeignet?

Optimal sind Werbeartikel, die einen für Doming abgesenkten Bereich aufweisen, wie beispielsweise Reißverschluss-Schiebergriffe (Zipper), Einlassungen bei Griffen, kleine Give-Aways und Technik-Gadgets. Bei Werbeartikeln ohne abgesenkte Bereiche sitzt das Doming auf und wirkt aufgesetzt und abknibbelbar, was durch die extreme Haltbarkeit und Klebkraft aber nicht ohne Weiteres möglich ist. Außerdem ist Doming das Veredelungsverfahren der Wahl, wenn es um lange haltbare und witterungsbeständige Outdoor-Werbung geht, sei es ein Aufkleber für das Auto oder Logoanbringung auf edlem Reisegepäck.

Wofür ist Doming nicht geeignet?

Doming als Druck-Veredelungsverfahren bietet einige entscheidende Vorteile:

  • Eindrucksvoller 3D-Effekt und besonders einprägsam
  • Dezente, unaufdringliche Werbung
  • Optisch und haptisch wahrnehmbar
  • Extrem lange haltbar, kratzfest und witterungsbeständig
  • Bei Einsatz von Zweikomponenten-Doming-Gel: sehr umweltfreundlich
  • Bei kleinen und großen Auflagen günstig
  • Durch Digitaldruck alle Farben und Motive möglich

Welche Werbeartikel können mit Doming veredelt werden?

Generell können alle Werbeartikel mit Ausnahme von Textilien mit Doming veredelt werden, die eine ebene Oberfläche oder ebene Aussparungen besitzen. Ein gutes Beispiel sind Regenschirm- oder Taschenlampengriffe, Koffer und Trolleys, die in der Regel eine entsprechende Aussparung aufweisen. Auch hochwertiges Outdoor-Equipment wie Winter- oder Regenjacken, Rucksäcke oder wird per Doming am Reißverschluss-Zipper, am Label oder anderer vorgesehener Stelle mit Logos versehen. So wirkt die Werbewirkung maximal, ohne aufdringlich zu sein. Bei elektronischen Werbeartikeln wie Powerbanks kann man sich die transparente Doming-Schicht zunutze machen, um das Logo beleuchten zu lassen. In Form von 3D-Gel-Aufklebern kann aber auch jede ebene Oberfläche eines nicht textilen Werbeartikels mit Ihrem Logo versehen werden, beispielsweise Kugelschreiber, Einkaufswagenlöser, Kühlschrankmagnete, Schlüsselanhänger oder Outdoor-Spielzeuge.

Doming, das in Verbindung mit einem Selbstkleber auch als Gel- oder 3D-Aufkleber bezeichnet wird, erzeugt durch eine gewölbte transparente Oberflächenbeschichtung auf dem eigentlichen Druck einen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Doming: 3D-Druck für Ihr Logo

Doming, das in Verbindung mit einem Selbstkleber auch als Gel- oder 3D-Aufkleber bezeichnet wird, erzeugt durch eine gewölbte transparente Oberflächenbeschichtung auf dem eigentlichen Druck einen 3D-Effekt Ihres Logos oder Designs. Mit Doming veredelte Werbeartikel fallen sofort ins Auge und bleiben trotzdem dezent und unaufdringlich. Doming-Logos und -Motive sind extrem robust und fühlen sich toll an. Sie kennen sicher die gelartigen Logos auf Reißverschlüssen besonders hochwertiger Outdoor-Jacken oder als extrem haltbare und haptisch angenehme Logo- oder Motiv-3D-Gel-Aufkleber auf Popsockets. Diese Logos sind durch Doming-Druck entstanden. In Form von Doming-Aufklebern kann mit Doming jeder Designwunsch in jeder Farbgebung realisiert werden, von filigranen Schriften über volldeckende Designs bis hin zu fotorealistischen Motiven und Farbverläufen. Zudem ist Doming umweltfreundlich und bei kleinen wie großen Auflagen günstig, da nur geringe Druckvorkosten entstehen.

Doming Gelprozess

Was ist Doming?

Doming ist kein Druck, da die dreidimensionale Doming-Beschichtung auf den eigentlichen Druck aufgetragen wird. Die dadurch sicht- und fühlbare Erhebung ist der Namensgeber des Veredelungsverfahrens: Doming stammt vom englischen Wort „dome“, was Kuppel heißt. Der eigentliche Druck wird in der Regel im Digitaldruck gefertigt, um jedes Motiv in jeder Farbgebung in brillanter Druckqualität zu realisieren. Hierdurch profitiert das Doming von den schier unbegrenzten Möglichkeiten des Digitaldrucks, wozu auch fotorealistische Bilder und Farbverläufe gehören. Doming bezeichnet den linsenförmigen Überzug des Drucks mit einer transparenten Gelflüssigkeit (Resin). Nach vollständiger Härtung bietet das Doming ein edel aussehendes und haptisch schönes, langlebiges sowie kratz-, licht- und wetterfestes 3D-Ergebnis – Eigenschaften, die sich besonders im Outdoor-Werbeartikelsegment und bei Werbegeschenken mit langer Lebensdauer oder solchen, die täglich in Gebrauch sind, positiv hervortun. Seit den 1980er-Jahren wird das Doming in der Werbemittelbranche eingesetzt und von Kunden hochgeschätzt.

Wie funktioniert Doming?

Die Druckvorlage wird als CMYK-Bilddatei – meist als Vektor, wie PDFs – angeliefert und vom Computer an die Druckmaschine übertragen, die dann den eigentlichen Druck im Digitaldruck – in der Regel auf Aufklebern und Etiketten – ausführt. Danach wird der getrocknete Druck ausgeschnitten und mit Doming-Gel überzogen, das so für eine Tiefenwirkung in 3D-Optik sorgt. Der Auftrag des Doming-Gels erfolgt bei kleinen Auflagen per Hand mit einer Applikationsspritze und bei größeren mit der Maschine. Bei maschineller Doming-Beschichtung portioniert der Computer die exakte Menge des Gels. Diese Methode ist natürlich schneller und daher auch bei großen Auflagen günstiger. Bei dem maschinellen Verfahren kann es durch den Einsatz von Luftdruck beim Gelauftrag zu Lufteinschlüssen kommen, die vor der Härtung mit einem Spatel per Hand entfernt werden. Durch die Zähflüssigkeit des Doming-Gels breitet sich das Doming bis zur Druckkante aus und bleibt dort stehen, ohne darüber hinaus zu laufen.

Welche Doming-Gel-Arten gibt es?

Doming-Gel aus isocyanathaltigem Polyurethan wird noch am häufigsten eingesetzt, da es die günstigere Variante ist. In puncto Lichtbeständigkeit und jahrelanger Transparenz steht das Gel allerdings hinter den isocyanatfreien Gelen. Nach längerer Zeit kann es sich gelblich verfärben und brüchig werden. Außerdem ist es nicht so umweltfreundlich wie die isocyanatfreien Gele. Bei der Verarbeitung von Polyurethanen können chemische Gase in die Luft gelangen, was aber durch den Einsatz eines Aktivkohlefilters verhindert wird. Die Lufttrocknung dauert erheblich länger als die UV-Trocknung bei den isocyanatfreien Gelen, was die Herstellungszeit signifikant verlängert.

Die aus zwei Komponenten bestehenden isocyanatfreien Gellacke härten unter UV-Licht aus und sind dann um ein Vielfaches lichtbeständiger als die polyurethanhaltigen Doming-Gele. Diese umweltfreundliche Doming-Gel-Variante ist auf dem Vormarsch und wird immer häufiger eingesetzt. Besonders beim Einsatz auf Outdoor-Werbeartikeln wie Regenschirmen oder Aufklebern empfiehlt sich dieses Doming-Gel, da hier auch nach vielen Jahren keine Vergilbung auftritt und nichts brüchig wird.

Für welche Materialien eignet sich Doming?

Doming unterliegt einigen Einschränkungen, was die Materialien angeht, auf denen Doming-Aufkleber sicher halten. Geeignet sind alle glatten, ebenen und leicht gewölbten Oberflächen aus Kunststoff, Papier, PVC- und Metallic-Folien, Holz, glattem Stein, Fliesen und Metall.

Wofür ist Doming besonders geeignet?

Optimal sind Werbeartikel, die einen für Doming abgesenkten Bereich aufweisen, wie beispielsweise Reißverschluss-Schiebergriffe (Zipper), Einlassungen bei Griffen, kleine Give-Aways und Technik-Gadgets. Bei Werbeartikeln ohne abgesenkte Bereiche sitzt das Doming auf und wirkt aufgesetzt und abknibbelbar, was durch die extreme Haltbarkeit und Klebkraft aber nicht ohne Weiteres möglich ist. Außerdem ist Doming das Veredelungsverfahren der Wahl, wenn es um lange haltbare und witterungsbeständige Outdoor-Werbung geht, sei es ein Aufkleber für das Auto oder Logoanbringung auf edlem Reisegepäck.

Wofür ist Doming nicht geeignet?

Doming als Druck-Veredelungsverfahren bietet einige entscheidende Vorteile:

  • Eindrucksvoller 3D-Effekt und besonders einprägsam
  • Dezente, unaufdringliche Werbung
  • Optisch und haptisch wahrnehmbar
  • Extrem lange haltbar, kratzfest und witterungsbeständig
  • Bei Einsatz von Zweikomponenten-Doming-Gel: sehr umweltfreundlich
  • Bei kleinen und großen Auflagen günstig
  • Durch Digitaldruck alle Farben und Motive möglich

Welche Werbeartikel können mit Doming veredelt werden?

Generell können alle Werbeartikel mit Ausnahme von Textilien mit Doming veredelt werden, die eine ebene Oberfläche oder ebene Aussparungen besitzen. Ein gutes Beispiel sind Regenschirm- oder Taschenlampengriffe, Koffer und Trolleys, die in der Regel eine entsprechende Aussparung aufweisen. Auch hochwertiges Outdoor-Equipment wie Winter- oder Regenjacken, Rucksäcke oder wird per Doming am Reißverschluss-Zipper, am Label oder anderer vorgesehener Stelle mit Logos versehen. So wirkt die Werbewirkung maximal, ohne aufdringlich zu sein. Bei elektronischen Werbeartikeln wie Powerbanks kann man sich die transparente Doming-Schicht zunutze machen, um das Logo beleuchten zu lassen. In Form von 3D-Gel-Aufklebern kann aber auch jede ebene Oberfläche eines nicht textilen Werbeartikels mit Ihrem Logo versehen werden, beispielsweise Kugelschreiber, Einkaufswagenlöser, Kühlschrankmagnete, Schlüsselanhänger oder Outdoor-Spielzeuge.

Sie haben noch weitere Fragen?